Biographie

Georg Ruby

· Pianist
· Klarinettist
· Komponist
· Arrangeur
· Leiter von Jazz-Orchestern
· Professor für Jazz und Improvisierte Musik
· Coach
· Rundfunkmoderator
· Initiator des Labels JazzHausMusik (Köln)

1978-1982: Studium: Klarinette und Klavier an der Musikhochschule Köln

1978: Gründungsmitglied der „Initiative Kölner Jazz Haus“ / „Offene Jazz-Haus-Schule“ (eine Institution der „Initiative Kölner Jazz Haus“)

1980-1997: musikalischer Leiter des Jazz Orchesters Rheinland-Pfalz (JORP / eine Institution des Kultusministeriums des Landes Rheinland-Pfalz)

1998-2003: musikalischer Leiter des Berliner-Jugend-Jazz-Orchester (BJJO / eine Institution des Landesmusikrats Berlin).

2004-2011: musikalischer Leiter des JugendJazzOrchesterSaar (JJOSaar / eine Institution des Landesmusikrats des Saarlandes).

1994-2019 Professor an der Hochschule für Musik Saar (HFM) in Saarbrücken, Leiter der Bereichs „Jazz und Improvisierte Musik“

1990-1998: Co-Moderator der Sendung „Jazz“ auf WDR 1

Workshops und Meisterklassen in den Fachgebieten „Jazz-Arrangement“ und „Jazz-Harmonielehre“, „Big Band“, „Jazz-Combo“, „Jazz-Piano“ u.a. im Auftrage des Goethe-Instituts, der Landesmusikräte Rheinland-Pfalz, Saarland und Berlin, an diversen deutschen Musikhochschulen, der Musikhochschule Rostow (Russland), University of Illinois (USA), Musikhochschule Wittebsk (Russland), Musikhochschule Mexiko City u.v.m.

Jurymitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben für Jazz und Improvisierte Musik des Deutschen Musikrats, vieler Musikhochschulen im In- und Ausland und im Auftrag der Landesmusikräte Berlin, Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Saarland

Kurator der Veranstaltungsreihen „Off Zone“ und „Village Zone“ des Stadtgarten in Köln. 2017: Autor der Erzählung „Meereswege“ / veröffentlicht in „WORTSCHAU“ - Magazin für Gegenwartsliteratur

2019: Berufung zum Juror der „Akademie der Darstellende Künste“ für die „Hörspiele des Monats 2019“ bzw. dem „Hörspiel des Jahres 2019“

seit 1986: Georg Ruby ist Initiator des Jazz-Labels JazzHausMusik (Köln) mit z. Zt. 280 Tonträgerproduktionen, sechs davon ausgezeichnet mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik

Auszeichnungen

1987: die Produktion „Ruby Domesticus Vulgaris“ (Georg Ruby & Wollie Kaiser) wird im Cadence-Poll/New York zur „besten ausländischen Produktion des Jahres“ gewählt

1996: Georg Ruby & Blue Art Orchestra werden Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbs 1996 in Gera

2012: die Produktion „Deuxième Bureau“ (Georg Ruby & Michel Pilz) wird von THE NEW YORK CITY JAZZ RECORD zum Album des Jahres 2011 gewählt

2019: die Produktion VILLAGE ZONE (mit Stephan Goldbach und Daniel Weber) wird von ALL ABOUT JAZZ unter die „zwölf besten ausländischen Produktionen des Jahres 2019“ gewählt

Konzerte / Tourneen

Internationales Jazzfestival Athen (GR) / Jazzfestival Barcelona (E) / Jazzfest Berlin (D) / Philharmonie Bratislava (CZ) / Breslau (PL) / Chicago (USA) / Jazzfestival Echternach (L) / Guadalajara (MEX) / Documenta Kassel (D) / Internationales Jazz-Festival „JazzArt“ Katowice (PL) / Jazzfestival Kiew (UA), / Jazz-Festival „Post This Neo That“ (Köln, D) / Triennale Köln (D) / Jazzfestival Kopenhagen (DK) / Goethe-Institut Krakow (PL) / Leverkusener Jazztage (D) / Jazzfestival im Goethe-Institut Lissabon (P) / London (GB) / Goethe-Institut Nancy (F) / „Rendevouz de l’Erdre“ Nantes (F) / Abbaye de Neumünster (L) / Internationales Jazzfestival Lyon (F) / Mailand (I) / Marseilles (F) / Jazzfestival Mexico-City (MEX) / Jazz-Festival Moers (D) / Jazz-Festival Moskau (RUS) / Festival „Cologne Meets New York“ (New York City, USA) / Knitting Factory New York City (USA) / Internationales Jazzfestival Odessa (UA) / Jazzfestival Panama (PA) / Radio France Paris (F) / Rostow (RUS) / Jazz-Festival San José (CR) / Internationales Jazzfestival St. Petersburg/Leningrad (RUS) / Goethe-Institut Tegucigalpa (HN) / Internationales Jazzfestival Valetta (M) / Deutsche Botschaft Warschau (PL) / Goethe-Institut Warschau (PL)